Seite wählen

EHI-Session:
ERP-Systeme

1. Dezember 2022, 09:00 – 10:50 Uhr

Das Programm

 9:00

Begrüßung und Moderation
Cetin Acar
Projektleiter Forschungsbereich IT,
EHI Retail Institute
Imke Hahn
Projektleiterin Forschungsbereich IT,
EHI Retail Institute

 9:10

„Unified Commerce – voll integriert in die Filiale und zurück“

In Zeiten von Omnichannel und Unified Commerce spielen viele Kanäle eine wichtige Rolle. Dabei sind die Stores nicht wegzudenken. Zentrales ERP, Filialwarenwirtschaft und dazu die Kassenlösung – alles muss nahtlos ineinandergreifen. Welche Herausforderungen gibt es zu bewältigen? Welche Ansätze/Systeme gibt es für die vollständige Integration? Was sind Ansätze von Kunden? Der Beitrag bietet einen Einblick in praktische Erfahrungen aus Projekten und zeigt auf, wie andere Händler den Thematiken begegnen und welche Lösungsansätze sich konkret dahinter verbergen.

Jürgen Werner
Branchenbereichsleiter Retail,
CAS

 9:30

BPM meets ERP – Symbiose & Synergie bei der Digitalisierung und Automatisierung von Geschäftsprozessen

ERP-Systeme sind aus der heutigen Unternehmenswelt nicht mehr wegzudenken. Sie integrieren Geschäftsanwendungen und Unternehmensdaten und sind somit ein lebenswichtiges Organ für Unternehmen. Mit ihnen lassen sich die Hauptprozesse steuern und koordinieren. Aber reicht das aus? BPM berücksichtigt die Gesamtheit der Unternehmensstrukturen und ermöglicht hierdurch die vollständige Automatisierung von Prozessen. Dabei ist es unerheblich, ob es sich um Prozesse aus den Bereichen HR, Einkauf, Verkauf, Produktion, oder sonstige Prozesse handelt. No- und Low-Code Ansätze unterstützen dabei, dynamisch auf Veränderungen zu reagieren und den Implementierungsaufwand gering zu halten.

Markus Henselmann
Senior Business Development Manager,
MR.KNOW by Inspire Technologies

 9:50

60-30-10 – Der Weg zu 100% Cloud

Lastenhefte gehören für Infor in die Vergangenheit. Phillip Groll stellt in seinem Vortrag die „60-30-10“- Methodik für Cloud-Projekte vor, mit der die Papiertiger der 2000er Jahre in die „Erinnerungs-Schublade“ wandern. Unternehmen erarbeiten bei dieser Methodik von Beginn an mit den Personen zusammen, die später in ihrem Haus das Projekt realisieren werden, um eine klare Vorstellung davon zu haben, wie das Branchentemplate mit einer persönliche Nuance Versehen werden kann.

Philipp Groll
Manager Distribution & Fashion,
Infor

 10:10

Bye, Bye Schnittstelle

Jede Schnittstelle, die nicht richtig funktioniert, kostet wertvolle Ressourcen. Denn zu viele Brüche verhindern, dass Geschäftsprozesse durchgängig abgebildet und die Daten im ERP-System reibungslos zusammenlaufen können: PoS, Head Office und Lagerverwaltung. Kristina Gräbner präsentiert in ihrem Vortrag die voll integrierte Lösung von KUMAVISION, die auf Microsoft Dynamics 365 Business Central in Verbindung mit LS Central basiert. Durch den Verzicht auf Datensilos sind dabei Workflows ohne Schnittstellen möglich.

Kristina Gräbner
Beratung und Vertrieb,
KUMAVISION

 10:30

Transformation der Organisation durch SAP S/4HANA

Ein SAP S/4HANA Projekt ist eine Frischzellenkur für die Organisation. Es muss nicht anders, sondern neu gedacht werden. Daher ist es gut, wenn sich an ein Vorgehensmodell wie SAP Activate gehalten werden kann. Dieses muss aber, damit es erfolgreich wird, neben den technischen Implementierungsschritten, ganz bewusst die Menschen in den Fokus stellen. Dies ist der zentrale Erfolgsfaktor für das Unternehmensprojekt und eine Aufgabe, die durch die gesamte Organisation zu bewältigen ist. Wie kann dies durch Organisatorisches Change Management unterstützt werden um nachhaltig den Erfolg des Unternehmens zu ermöglichen?

Dr. Torben Mauch
Head of Organizational Change Management,
Nagarro

10:50   Wrap-Up und Ende der Session

Sie haben Fragen?

Melden Sie sich bei uns. Unser Team hilft Ihnen gerne weiter.

Cetin Acar
Projektleiter Forschungsbereich IT
+49 221 57993-12
acar@ehi.org
Imke Hahn
Projektleiterin Forschungsbereich IT
+49 221 57993-991
hahn@ehi.org